Arbeitsrecht Berlin, Rechtsanwalt Köhler & Partner

Unsere Beratung

Willkommen auf unserer Website! Wir bieten Ihnen arbeitsrechtliche Beratung vom Fachanwalt für Arbeitsrecht in Berlin und Brandenburg, z.B. zu folgenden Themen:

Zum Arbeitsrecht gehören alle Verordnungen, Gesetze und EU-Bestimmungen die Regeln zur unselbständigen, abhängigen Erwerbstätigkeit beinhalten. In der Sache wird dabei zwischen dem Individualarbeitsrecht, d.h. dem Verhältnis zwischen Arbeitnehmer und Arbeitgeber und dem Kollektivarbeitsrecht, d.h. dem Verhältnis zwischen Betriebsräten und Gewerkschaften und Arbeitgebern und deren Verbänden unterschieden. Unser Team von Fachanwälten ist oft in der Lage, Probleme zu lösen, bevor es zu langwierigen Terminen beim Arbeitsgericht kommt.

Das Arbeitsrecht

In Deutschland gibt es bis heute kein “Arbeitsgesetzbuch”, das alle Regeln des Arbeitsrechts in einem Gesetzeswerk zusammenfasst. Die anwendbaren arbeitsrechtlichen Regelungen und Bestimmungen befinden sich daher verteilt in vielen verschiedenen Rechtsquellen wie zum Beispiel:

  • Europarecht
  • Grundgesetz für die Bundesrepublik
  • Bürgerliches Gesetzbuch (BGB)
  • Kündigungsschutzgesetz
  • Betriebsverfassungsgesetz
  • Tarifvertragsgesetz
  • Bundesurlaubsgesetz
  • Arbeitszeitgesetz
  • Mutterschutzgesetz und Bundeselterngeldgesetz
  • Arbeitsgerichtsgesetz
  • Einzelarbeitsverträge

und vielen mehr. Ebenfalls eine wichtige und in gewisser Weise eigenständige Rechtsquelle sind die Entscheidungen und Urteile der Rechtsprechung.

RA Bernd Köhler

RA Bernd KöhlerBernd Köhler ist Fachanwalt für Arbeitsrecht. Er studierte in Saarbrücken und Berlin Rechtswissenschaften, Politologie und Slawistik. Nach dem zweiten Staatsexamen im Jahre 1995 und Ausbildungsstationen in Berlin, Barcelona (Generalkonsulat der Bundesrepublik Deutschland), New York (Anwaltskanzlei King & Spalding, Rechtsanwalt Graf von Kageneck) und Russland (Twer, Moskau, St. Petersburg), gehörte Rechtsanwalt Köhler mit Rechtsanwalt Ulrich Sperling im Jahre 1996 zu den Gründungspartnern der bis heute expandierenden Rechtsanwaltssozietät.

Ihre Fragen


Wie können wir Ihnen helfen? Sie haben eine konkrete Frage? Dann rufen Sie jetzt einfach an oder schreiben eine E-Mail!
 

030 – 44 68 44 – 0

 

Was ist ein Aufhebungsvertrag?

Ein Aufhebungsvertrag ist eine Vereinbarung, durch die Arbeitgeber und Arbeitnehmer einen zuvor geschlossenen Arbeitsvertrag einvernehmlich wieder aufheben bzw. lösen.
Der Aufhebungsvertrag hat in der Praxis eine große Bedeutung und vielfältige Vorteile für Arbeitgeber und Arbeitnehmer. Die Nachteile sind allerdings nicht ähnlich gleichmäßig verteilt wie die Vorteile: der Arbeitnehmer bzw. die Arbeitnehmerin hat auf zahlreiche Punkte zu achten, um keine gravierenden Nachteile durch einen Aufhebungsvertrag zu erleiden. Für den Arbeitgeber bergen Aufhebungsverträge allerdings kaum Gefahren…

Vorteile und Nachteile eines Aufhebungsvertrags

Ein Aufhebungsvertrag wird vereinbart, wenn Arbeitgeber und Arbeitnehmer einen zuvor abgeschlossenen Arbeitsvertrag einvernehmlich wieder aufheben/durch Vertrag lösen. Einen Aufhebungsvertrag zu schließen hat Vor- und Nachteile für den Arbeitnehmer und ganz überwiegende Vorteile für den Arbeitgeber (Vorteile und Nachteile eines Aufhebungsvertrags) …

Kündigung wegen Beleidigung

Wortgefechte im Arbeitsverhältnis, insbesondere gegenseitige Beleidigungen, haben schon mehrfach die Arbeitsgerichte beschäftigt. Der Ausspruch einer Kündigung wegen Beleidigung ist keine Seltenheit. Wie aber, wenn die Beleidigung während eines laufenden arbeitsgerichtlichen Prozesses ausgesprochen wird und dem Anwalt des Arbeitgebers gilt? Der Mitarbeiter war ein hochqualifizierter Akademiker, der gegen seine Arbeitgeberin klagte, um eine leistungsabhängige, zusätzliche Vergütung […]

Ausbildung und Bezahlung

Bezahlung in der Ausbildung Immer wieder ein umstrittenes Thema: Ausbildung und Bezahlung bzw. welche Bezahlung ist in der Ausbildung zu leisten? Zu diesem Thema hatte das Arbeitsgericht Köln eine Entscheidung zu treffen: ein Psychotherapeut in der Ausbildung hatte während eines Jahres annähernd in Vollzeit Arbeiten in einer Klinik erbracht, wie sie auch ein fest angestellter […]